↓ Zum Inhalt springen

Jetzt braucht es die Erhöhung der Grimselstaumauer

Mir fehlte das Verständnis, als ich das Interview mit Raimund Rodewald in der BZ vom 27. Mai 2011 las. Das Schliessen der Stromlücke, welche durch den Entscheid des Bundesrates gegen neue AKW entsteht, wird ohnehin eine gigantische Aufgabe für diese und die nächste Generation. Raimund Rodewald leistet aber weiterhin Widerstand gegen verschiedene Projekte für erneuerbare Energie. So will er die Erhöhnung der Staumauer an der Grimsel verhindern und auch Windkraftwerke bekämpfen. Ebenso ist er gegenüber neuen Übertragungsleitungen sehr kritisch. Dass diese Leitungen ebenso wichtig sind wie neue Kraftwerke ist bekannt. Wenn wir überhaupt eine Chance haben wollen, in Zukunft noch genügend Strom zu produzieren, dann müssen ohne Scheuklappen jedes Projekt zur Produktion von erneuerbarer Energie geprüft und die bereits lange vorbereiteten Projekte endlich umgesetzt werden. Dazu gehöhrt auch die Erhöhung der Grimselstaumauer (als Leserbrief in der BZ vom 31. Mai publiziert).

Kommentare

Bisher keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Albert Rösti auf Facebook

André Rösti Webdesign